Samstag, 5. Januar 2013

Besuch bei Zwartbless

Heute waren wir bei einer Winterschur von Zwartblessschafen (3s sind schon hart für's Auge gell ). Die Wollspenderinnen der Begierde sehen jedenfalls so aus:
 
Zunächst wurden jedoch 2 Wensleydale-Schafe geschoren, für die es eine Premiere war. Die beiden Damen waren dementsprechend nervös, so dauerte es länger und konnte leider auch nicht ganz ohne Plessuren von statten gehen. Wie man unten rechts vom Bild sieht.




Unglaublich wie viel Wolle da abging! So kurz geschoren sieht es leicht wie glänzende Speckschwarte aus, oder? Leider waren die Locken nicht für den Verkauf bestimmt.


Schließlich kamen auch die Zwartblessen dran. Ein wahres Meer an schwarzbraunen Fasern. Ich durfte mir auch Probeflocken von den anderen Spenderinnen mitnehmen. Denn so wie ich erfahren habe, ist die Beschaffenheit der einzelnen Schafshaare doch individuell leicht unterschiedlich.



 Und hier eine kleine Probe von meiner Wollspenderin namens S'empf (auf Hochdeutsch "esempfiehltsich").
 

Was ich jetzt schon über die Wolle sagen kann ist folgendes: 
Sie ist wesentlich weicher als Coburgerfuchswolle, aber nicht so fluffig wie BFL. Ich glaube aber dennoch, dass sich die Wolle gut auf der Haut tragen lässt. Eine kleine Probewaschung habe ich mittlerweile zum Trocknen ausgebreitet. In Ermangelung von Handkarden werde ich sie nach dem Trocknen wohl zum Spinnen mit der Hand zupfen müssen.
Die Bude riecht nach Schaaaaf. Den Katzen vor allem aber Lilly gefällts :D.
Hier sieht man wie sich förmlich auf die Probeportion stürzt. Sie hat jedenfalls noch genügend Gelegenheit sich diesbezüglich auszuleben. Denn es wartet noch ein ganzer Sack voll im Flur auf Weiterverarbeitung. Waaaah ich glaub ich spinne....

Kommentare:

  1. So ein ganz klein bisschen bin ich neidisch, denn sowas erleben und auch noch frische Wolle nach Hause nehmen zu können muss herrlich sein. Aber viel mehr freu ich mich mit dir und wünsch dir viel Spass und Freude mit deinen Schätzen.

    Liebe Grüsse
    Alpi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war wirklich ein tolles Erlebnis und frische Wolle mitnehmen zu können ist für mich ein gewagtes Abenteuer. Mal schauen ob ich die Menge überhaupt bewältigen kann. Viel Arbeit warten nun auf mich, aber ich hoffe dadurch auch Vieles lernen zu können. Herzlichst bjmonitas

      Löschen