Donnerstag, 6. Juni 2013

Einspinnen der Kopfspindel Mohnblüte

Diese Kopfspindel habe ich mir Anfang des Jahres zugelegt. Richtig eingesponnen hatte ich sie bislang nicht. Da ich ein Dankeschön für jemanden etwas Schalähnliches in bunt anfertigen möchte und noch genug Fasern in bunt von der Filzaktion vorhanden war, wollte ich die Gelegenheit nutzen die Kopfspindel so richtig einzuweihen. Ganz so einfach wie zunächst gedacht war's dann doch nicht. Denn diese Spindel ist nur 24g schwer und dementsprechend hatte ich so meine Schwierigkeiten sie lange rund laufen zu lassen. Je mehr Garn auf der Spindel war, desto besser gings dann.



Ganze 80 Gramm konnte ich auf die Spindel packen, aber die letzten 30g waren allerdings eher beschwerlich für mich.

Da das Buntige erhalten bleiben sollte, wollte ich es mal mit Navajo-Zwirnen am Spinnrad probieren. Es dauerte etwas bis ich den Dreh raus hatte, leider hatte ich nun die Spule nicht mehr so unter Kontrolle, so dass sie nicht wirklich gleichmäßig befüllt wurde. Je mehr Übung ich bekam umso mehr Spass machte mir das Navajo-Zwirnen.


Diese Zwirntechnik werde ich auf jeden Fall öfter anwenden. Mit mehr Übung wird die Spule bestimmt auch gleichmäßiger voll.

Die Stangmaße lauten: LL 82,9m Gewicht: 80g.


Danach ging es ins Entspannungsbad. Leider bluteten die Fasern etwas aus, so dass das Resultat etwas blasser ausschaut.




Edit 07.06.2013 das gewickelte Garn habe ich nochmals abgelichtet. Ich denke jetzt stimmt auch die Qualität sprich Schärfe und Farbtreue. Danke für's Vorbeischauen LG bjmonitas

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen