Sonntag, 13. Oktober 2013

Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul, oder wie es zur Invasion der Quitten kam

Eine wahre Flut an Quitten hielt mich die vergangene Woche in ihrem Bann.


ohne Blitzlicht

mit Blitzlicht












Freitag vor 8 Tagen hatte ich von einer Bekannten eine Einkaufstasche voll mit Birnenquitten erhalten. Das traf sich gut, weil ich mit einer Freundin, die auch Quitten im Garten hatte, zusammen entsaften und Gelee machen wollte. Da sie auch noch so viele Hagebutten im Garten hatte, kam sie ganz spontan auf die Idee auch noch Hagebuttenmarmelade zu machen. So waren wir etliche Stunden mit den Früchten beschäftigt. Als meine Tochter und ich schon längst wieder auf dem Heimweg waren, musste meine Freundin noch fleissig weiter Marmelade kochen. Sie hatte auch so irre viele Quitten, so dass wir meine überhaupt nicht verwenden konnten. Also nahm ich alles wieder mit nach Hause.

Vorgestern hatte ich endlich wieder Zeit, mich um das Quittenthema zu kümmern. Ich fing also an zu entsaften. Tags drauf wollte ich dann die Gelees machen. So war mein Plan. Wie das immer so ist, kam etwas dazwischen. Eine Bekannten rief morgens in der Früh an und fragte ob ich Quitten gebrauchen könnte, sie hätte Apfelquitten für mich, die jedoch noch vom Baum geerntet werden müssten. Ich also los, um diese Quitten auch noch zu ernten.
Zwei solcher Kisten waren meine Ausbeute. Da ich gerne auch etwas Apfelsaft beimische, besuchte ich eine kleine Privatkelterei im Nachbarort, um ca. 1,5 Kilo Äpfel zu kaufen. Der Besitzer meinte: zu verkaufen hätte er nichts, aber ich dürfte mir von einen Äpfeln so viel mitnehmen wie ich bräuchte! Ist das nicht nett??? Naja so kams dass sich mein Esstisch vor Früchten bog und ich heute aus dem Entsaften, Gelee machen nicht herauskam. Weil es reichlich Apfelsaft gab und er so lecker roch, habe ich kurzerhand auch noch Apfelgelee gemacht. Die bisherige Ausbeute sieht so aus:

6 Gläser fehlen auf dem Bild
Von links nach rechts: 4 Gläser Hagebuttenmarmelade, 4 Gläser Quittengelee beides von der Aktion mit meiner Freundin; 4 Gläser Apfelgelee Wintertraum (mit Punschgewürz abgerundet); 4 Gläser Quittengelee Flower-Power (mit getrockneten Blüten und Gewürzen), 8 Gläser Quittengelee Winterzauber (mit Punschgewürz)

Ich habe noch eine Kiste von Apfelquitten, die aufs Entsaften warten vor mir und min. 1,5 Liter Quittensaft die aufs Einkochen warten. Für heute reichts mir aber. Zudem gehen meine Gläser so langsam zur Neige.

Und weil die Küche im Moment für die Marmeladenkocherei benötigt wird, habe ich den Navajo verzwirnten Strang noch immer nicht ins Entspannungsbad geben können. Statt dessen habe ich den restlichen Kammzug also den grösseren Teil am Spinnrad gesponnen und ebenso Navajo verzwirnt. Der Umstieg aufs Spinnrad geschah nicht ganz freiwillig. Meine Tochter schimpfte mit mir, dass die Wolle für ihren Schal zu dünn wäre. Also beschloss ich, den Rest eben am Spinnrad zu spinnen. Und wie man sehen kann, ist der Faden vom Spinnrad doch noch etwas dicker als das mit der Spindel gesponnene.
links der vom Spinnrad, rechts von der Spindel
Die technischen Angaben lauten wie folgt:
1. Strang vom Spinnrad: 115 g und LL 158,84 m
2. Strang von der Spindel: 50g und LL 132 m

Die Fotos vom verrückten Zwirntausch sind ja bei Anne schon veröffentlicht worden. So dass ich nun davon  berichten kann. Es war meine Aktion dieser Art. Denn bisher habe ich nur virutell mit anderen Bloggern/Spinnern interagiert. Dementsprechend war ich ziemlich aufgerecht. Mein Beitrag hatte ich folgendermaßen zusammengestellt. Aus weissem BFL und 2 unterschiedlichen türkis-blauen Merinofasern:
Diese Mischung gab ich dann auf meine Handkarden und erhielt folgendes Ergebnis:
Von meinem Tauschpartner gekam ich eine mit Indigo gefärbte Polwarth/Seashell-Mischung zu je 50% geschickt.
Ich dachte zunächst, dass das wohl nichts wird so ähnlich die Farben sind.
So sahen die Spindeln vor dem Verzwirnen aus. Last but noch least hier der 50g Strang:
Die Kombination ist dann doch viel schöner geworden als ich mir das hätte träumen lassen. Der verrückte Zwirntausch war total spannend und hat mir viel Spass gemacht. Es ist nicht nur spannend sich überraschen zu lassen was für Farben man zugelost bekommt. Auch, dass man nicht welche Fasern man gekommt ist genauso aufregend. Vielen Dank liebe Anne für das Organisieren und Durchführen dieser Aktion!!!








Kommentare:

  1. Dein Garn vom Zwirntausch habe ich schon bei Anne gesehen und sie gefällt mir sehr gut, das neue aber - das habe ich noch nicht gesehen - das vom Spinnrad und von der Spindel, ist einfach wunderschön!
    Ich habe auch Quitten eingemacht!
    LG Aldona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Ich kenne nur Quittengelee und ich finde für das Gelee lohnt sich die Arbeit auf alle Fälle. Was kann man mit eingemachten Quitten machen? LG bjmonitas

      Löschen
  2. Ausser Quittengelee kann ich auch noch Quittensirup sehr empfehlen!

    Rezept gibt es hier - http://www.hobby-garten-blog.de/rezept/12613-quittensirup.php
    Schmeckt superlecker ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh vielen Dank für Tipp. Quittensirup kannte ich noch nicht. Das klingt auf jeden Fall spannend u ich werde das Rezept bestimmt mal ausprobiert. Leider habe ich jetzt keine Quitten mehr....Falls nicht noch welche auftauchen, dann muss das bis nächstes Jahr warten. LG bjmonitas

      Löschen