Samstag, 18. Januar 2014

nicht nur die Patchworkdecke wächst

In den letzten Tagen habe ich 3 weitere Patches gestrickt. Für unterwegs ist es wirklich prima, etwas dabei zu haben, wenn man einfach drauflosstricken kann.

Der Stabel ist nun auf 12 Patches angewachsen. Ich vermute mal, dass ich noch 12 weitere benötige, um die gewünschte Größe zu erreichen. Vielleicht brauche ich auch noch mehr.....

Da in dem Paket SoWoReste mit so tollen Farben dabei waren, habe ich kurzer Hand beschlossen, diese anderweitig zu verwenden.



Das Prinzip der Mathesocken finde ich Klasse. Man kann so vorab die Garnmenge berechnen, böse Überraschungen bleiben aus und beide Socken werden nahezu identisch.

Bei meinem ersten Versuch Mathesocken zu stricken, hat mir nicht so gefallen, dass der Faden mitgeführt werden muss, wenn man nicht 1000 Fäden vernähen will. Das sieht aber unschön aus, je größer der Abstand zwischen den einzelnen Reihen wird.
Um das zu vermeiden habe ich mir überlegt, könnte man mit zwei Fäden kleine Muster stricken und sie beim Garnwechsel mit der Russian-Join-Technik verbinden.  Auf diese Weise haben die Socken auch eine Chance auch mal getragen zu werden *grins*. Den Tipp von Aldona habe ich hier beherzigt :).

Wie das mit kleinen Mustern ausschauen könnte, habe ich hier gesehen:
Trip Candles von Kirsten Hall in Think outside the sock
Auf einem Schmierzettel habe ich dann gerechnet und inspiriert durch das Trip Candles Muster dieses Muster konzipiert:
Ich glaube, ich werde es noch einmal "richtig" aufschreiben, weil in diesem Stadium blicke nur ich durch *lach*.
Angestrickt sieht das Ganze jedenfalls so aus:

Durch die Russian-Join-Technik entsteht  nicht so ein Fadengewirr. Das trägt sehr dazu bei, dass der Strickspass bleibt, weil es kaum zum Kampf mit den Fäden kommt. Zugegeben ein exakter Fadenübergang von einer Reihe zu nächsten ist auf diese Weise schwer machbar. Ich finde aber das darf bei Restesocken so sein.

Mein Pullunder nimmt übrigens auch Formen an. Ich kann da in Kürze mit der Schulterpartie beginnen:

Danke fürs Vorbeischauen! Herzlichst bjmonitas

Kommentare:

  1. Die angestrickten Socken gefallen mir sehr gut. Ich habe mir schon ein Russion-Join-Technik-Video angesehen und muss es unbedingt ausprobieren!
    LG Aldona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es lohnt sich die Russian-Join-Methode anzuwenden. Ich komme damit super zurecht und der Vernähmarathon am Ende entfällt. LG bjmonitas

      Löschen
  2. Du bist ja fleißig! Die Patches gefallen mir sehr gut - da muss ich auch mal in mich gehen, ob ich so was nicht auch mal machen möchte.
    Das Sockenprojekt gefällt mir auch sehr gut - vor allem, weil du so zielstrebig eine Idee deinen Vorlieben angepasst hast!
    Liebe Grüße,

    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Was mir an den Patches gut gefällt, ist, dass sie aussehen wie ein Querschnitt marmorierter Steine und dass ungeliebte Garne hier dennoch gut wirken. LG bjmonitas

      Löschen