Samstag, 26. April 2014

Welche Wohltat

wenn frau mit dem richtigen Werkzeug arbeitet.
Die Sansibarsocken gingen noch gestern Abend in die zweite Runde.



Verena Spezial "in 80 Socken um die Welt" Teil 2 mit Lilly, die Neugierige
 Auch bei uns bleibt nichts unbemerkt. Kaum lag die Verena auf dem Boden und während ich noch mit der Kamera hantierte kam Lilly angetrabt, um zu gucken was es da denn Schönes gibt.

Mit den etwas dickeren Holznadeln geht es einfach besser und vor allem der Socken wird passen ohne, dass die Maschenanzahl angepasst werden musste. Das Muster ist kein echtes Zopfmuster. Die zopfähnliche Kontur entsteht durch Zusammenstricken und Zunahmen. Das Maschen vor oder hinter die Arbeit legen entfällt.

Kommentare:

  1. Wie schön, dass du auch eine so liebe Wollinteressierte bei dir hast.
    Das sind auch meine Lieblingsnadeln, ob für Socken oder zum Wechseln der Köpfe und Schüre. Da hatte mal jemand eine richtig geniale Idee.
    Mach's gut, Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Socken stricke ich auch gerne mit Holznadeln (meine libsten: 2,75 oder 3,5, 15 cm lang -es ist mir viel bequemer als mit 20-cm-Nadeln).
    Lilly ist sehr schön!
    LG Aldona

    AntwortenLöschen
  3. Oja, gutes Werkzeug ist die halbe Arbeit. Viel Spass beim stricken.

    LG Alpi

    AntwortenLöschen