Mittwoch, 24. September 2014

12!!!

Gestern ab 14 Uhr wurde es ernst mit dem Traubengeleekochen!! Zu dritt machten wir uns ans Werk. Doch bevor es so richtig zur Sache gehen konnte, mussten ein paar wenige dafür aber langwierige Vorarbeiten geleistet werden.

Einige der geschenkten Gläser hatten noch ihr Etikett. Diese mussten erst noch mühsam entfernt werden. Zudem waren die Gläser verschieden groß, so dass wir erst noch das Fassungsvermögen ermitteln mussten, um sie nach Milliliter zu sortieren.



Als das erledigt war, kamen die Gläser der Größe nach gestaffelt in die Spülmaschine, um sie zu sterilisieren. Während dessen haben wir Limetten entsaftet, den Traubensaft durchgeseiht, haben die Menge für den Gelierzucker abgemessen, den Zucker mit dem Saft vermischt und mit einem Teelöffel Naschkatzengewürz erhitzt.
Nach der erforderlichen Kochzeit kam der Limettensaft dazu. Es wurde kurz umgerührt und dann abgefüllt. Diese Prozedur haben wir OFT wiederholt. Denn wir haben sage und schreibe 7 Päcken 3:1 und 4 Päckchen 2:1 Gelierzucker "verbraten".

Das ergaben 60 Gläser Gelee oder anders ausgedrückt aus 12 Liter Traubensaft wurde Gelee!!!

Der Traubensaft ist allerdings noch längst nicht alle, aber ich benötige zunächst wieder geeignete Gläser. Da die Menge mehr als Dicke reicht um auf dem Markt und/oder auf dem Adventsbasar zu verkaufen, lasse ich mir damit Zeit.





Die Farbe ist auch ganz toll geworden. Ich hoffe man kann auf dem nachfolgenden Foto erkennen:
ein tiefes Weinrot ist es geworden und schmecken tuts auch ;).




Zum Stricken bin ich dann auch noch ein wenig gekommen. Die Meer&Tang-Socken sind mir von den Nadeln gehüpft.

Hier liegen sie gebettet auf der neuen "Ernte" Roßkastanien (Roßkastanien auflesen - Ein Ritual was jedes Jahr aufs Neue gepflegt werden will). Könnt ihr da auch nicht daran vorbei?

Mit dem Erscheinungsbild der Socken bin ich sehr zufrieden. Sie erinnern wirklich etwas an die Nordsee. Allerdings hat es etwas Mühe gekostet, dass sie auch so ausschauen. Denn leider waren Knoten im Knäul und somit war der Verlauf abgehakt und ich musste einiges abwickeln, um einen Zwilling herstellen zu können. Doof, weil ich nicht so gerne vernähe wie ihr wisst. Dafür glänzt das einfädige Garn ganz toll!

So nun muss ich aber weiter, da ich heute noch Weißdornmarmelade koche und einen Eimer Äpfel entsaften muss.....manchmal habe ich den Eindruck an mir ist 'ne Bäuerin verloren gegangen :D.

Herzlichst eure bjmonitas





Kommentare:

  1. Beeindruckend! So viel Gelee!
    Ich kann an den Kastanienien auch nicht gleichgültig vorbeigehen!
    Deine Socken gefallen mir sehr, sehr gut :-)
    LG Aldona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Aldana, ich bewundere deine auch immer. Vor allem, weil du den Schaft viel viel länger strickst als ich. LG bjmonitas

      Löschen
  2. Jaaa, so ein bis zwei müssen immer mit nach Hause. :-)
    Ein Wahnsinn, was ihr da leistet!
    Tolle Socken, auch wenn der Strickspass durch die Knoten geschmälert war, es hat sich gelohnt. Wenn du wieder mal verknotetes Garn hast, dann spleiss doch die Fadenenden zusammen. Gibt zwar auch Arbeit, dafür musst du nicht mitten im Socken vernähen - was ich persönlich zum tragen angenehmer finde. Ich hab das auch schon in Socken gemacht und die halten bis heute.

    Liebe Grüsse
    Alpi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Alpi, die Spleisstechnik verwende ich ja schon. Ich hatte mich auch etwas missverständlich ausgedrückt, weil ich bei den Socken keine Extrafäden vernähen muss, aber wenn ich die Wolle für ein weiteres verwende möchte, dann schon, weil es jetzt Stückwerk ist. Die Spleisstechnik find ich gut, denn sie hilft mir mich selbst zu überlisten, damit die Fäden gleich vernäht sind. LG bjmonitas

      Löschen
  3. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll (hab so Vieles verpasst, entweder aus Schusseligkeit oder zeitweiser PC-Abstinenz, mit dem Pad ist das Lesen ein Drama)... die Socken sind soso schön, die Farben, graublau mit den Sandlinien und das Muster. Vielleicht werde ich irgendwann doch noch mal zum "gerne-Socken-Stricker". Die Marmeladen und Gelees sind aber auch beachtlich. Birne hatte ich mit Eberesche kombiniert, etwas säuerlich aber gut. Weißdorn muss ich mir für's nächste Jahr merken.
    Hast du bei den 10 Geboten mitgesungen??! Ich habe die Lieder novh immer im Ohr und hoffe so sehr, dass ich unsere Bandleiterin überzeugen kann, etwas daraus zu proben.
    Für Job, Studium und alles andere ganz viel Kraft und Halt, Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja wir haben bei den 10 Geboten mitgesungen und zwar in Mannheim 2011. Es war ein ganz besonderes Erlebnis in so einem riesen Chor mitsingen zu dürfen - ein wahres Mamutprojekt. Gerne würde ich auch mal wieder Teile daraus singen....Eberesche möchte ich auch probieren, aber die brauchen Frost oder ein paar Tage Gefrierschrank und den habe ich leider nicht. Weißdorn kann man auch gut mit Apfel mischen und sie schmeckt sehr lecker! Dir auch noch frohes Schaffen und gutes Gelingen. LG Bianka

      Löschen