Samstag, 4. Oktober 2014

Pantera

ist das Garn, das sich meine Tochter für einen neuen Cowl ausgesucht hat. Wir konnten günstig 2 Knäuel fuchsia-marine (0050) erstehen. Leider sind auch Polytierchenanteile enthalten und zwar etwas mehr als die Hälfte, der Rest ist Wolle und Alpaka.



Nadeln in Größe 12 hatte ich ja letzte Woche gekauft. So konnte ich mich gestern daran machen den Schal zu stricken. Als Vorlage diente die Ravelry-Anleitung "Fringed Cowl". Allerdings hatte ich zwei Änderungen vorgenommen. Ich mag nicht die ganze Zeit links stricken. Zumal mit diesen Knochen von Stricknadeln wäre es auch echt anstrengend gewesen. Deshalb habe ich mich für ein Perlmuster entschieden. Die 2. Änderung besteht darin, dass ich die Fransen weggelassen habe.

Der Cowl sollte so lang werden, dass er zweimal um den Hals geschlungen werden kann. Das hat geklappt. Er hätte ein Itzelchen länger werden können. Vielleicht hängt er sich ja noch aus, wenn er erst einmal gewaschen wurde. Warten wir es mal ab. Ich bin froh, dass das Teil schon fertig ist, weil das Stricken mit 12er Nadeln war nicht wirklich ein Vergnügen. Es geht besser und schneller von der Hand, wenn die Nadeln im 3-5er Bereich sind. Was mich jedoch am meisten genervt hatte, war die Tatsache, dass ich 5 Mal Maschen anschlagen musste. Zweimal hatte ich zu viele Maschen (das war noch ohne Anleitung *g*) und dann war es zweimal verdreht, obwohl ich aufgepasst hatte *grrr* Mögt Ihr mit solchen Knochen stricken?

Vor einigen Wochen habe ich zwei Pflanzenexperimente gestartet. Ein Stück frischen Ingwer, der nicht mehr für den Gebrauch taugte, habe ich kurzerhand in ein Töpfen gepflanzt.....

Er trieb aus:

Ich muss den Spross sogar schon umtopfen. Von einer Nachbarin hatte ich Zitronengrassprossen bekommen, bevor sie in den Urlaub fuhr. Da ich gerade nicht asitatisch kochen wollte, stellte ich die Stücke in ein mit  Wasser gefülltes Gurkenglas....
Das Gras wächst :D. Jetzt können die Triebe in den Topf. Mal schauen ob sie das Leben auf der Fensterbank auch weiterhin aushalten. Euch ein schönes, kreatives Wochenende! LG bjmonitas





Kommentare:

  1. Dickere Wolle stricke ich auch mal ganz gerne, nur wenn die Nadeln allzu dick sind ist es wirklich eine Qual. Schön ist der Loop in jedem Fall (ab und zu dürfen auch mal ein paar Polytierchen mit rein).
    Ingwer ist bei mir noch nicht angegangen (hatte es draußen versucht) und von Lemongras las ich erst gesten, dass man es frostfrei überwintern kann. Tee daraus ist lecker.
    Und zu deinem letzten Altar-Schmuck noch ein großes KLASSE!! Deine Ideen heben sich ganz erheblich von dem `Normalen´ab.
    Ganz liebe Grüße zu dir, Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp liebe Birgit! Daran, dass ich vom Lemongras Tee kochen kann, habe ich überhaupt nicht gedacht. Wenn genug Gras vorhanden ist, werde ich das mal ausprobieren. Vielen Dank auch für das Lob bzgl. meines letzten Altarschmuckes! Es freut mich sehr, wenn euch meine Ideen gefallen. Dir u deiner Familie einen schönen Sonntag. LG Bianka

      Löschen
  2. Hab vielen Dank für Deine Zeilen bei mir. Zur Holst Noble hatte ich hier und da schon geschrieben. Eine ausführliche Beschreibung und Bewertung findest Du unter diesem Link bei Antje: http://antjeswerk.de/die-urlaubsstrickerei/
    Lieben Abendgruß
    Rosa

    AntwortenLöschen