Montag, 27. Juli 2015

Pooost, Mutter-Kind-Partner-Socken und Garter yoke baby cardi

Zugegebenermaßen es hat jetzt doch etwas länger gedauert bis ich die Päckel geschnürt und auf den Weg gebracht habe. Es gab einfach noch zu viel zu tun so kurz vor den Ferien, aber jetzt sind die Kostproben unterwegs zu den beiden Gewinnerinnen des Wolkenbilderspiels. Ich hoffe, dass Anna und Bianca Bescheid geben, sobald die Sendungen ankommen.
Endlich sind auch die Mutter-Kind-Partnersocken fertig. Da die Mutter Schuhgröße 43 trägt *g* (bei uns nennt man so große Füsse "Quellwasserfies") war das für mich, die ja sonst Gr. 38-39 strickt, ein etwas längeres Unterfangen. Für den Sohnemann reicht noch Gr. 30.
Heute abend beim TV gucken werde ich die Fäden vernähen. Mal sehen wann und wie die Übergabe sein wird.

Vor einiger Zeit habe ich von einer älteren Dame diverse Wollreste geerbt. Sie hatte sie von ihrer Schwester, die in Bayern lebt und ins Altersheim musste. Diese Schwester war nämlich im Besitz von 2 Strickmaschinen. Daher auch die große Menge an Konengarn. Das Konengarn wurde extra für mich hierher geschickt. Die Strickmaschinen (leider, leider, leider) landeten auf dem Sperrmüll. Für mich wäre der Aufwand einfach zu groß gewesen sie dort abzuholen.
Die Wolle hat sie mir gegeben, damit ich sie für meine Projekte im Altersheim verwende. Die Menge ist für meine Verhältnisse gigantisch und die Farben auch angenehm, aber leider ist das Garn so dünn, dass es ganz schwer ist für die alten Damen sie zu verstricken.
Was nun also damit anfangen....außer sie zum Verzwirnen zu verwenden???
Aus dem tweedigen blauen Garn, welches etwas dicker ist, ließe sich bestimmt gut verstricken, dachte ich so bei mir. Da meine letzten Versuche grössere Projekte wie Jacken und / oder Pullover zu stricken kläglich gescheitert sind, kam mir die Idee das Garn auszuprobieren, um Babysachen zu stricken. Anhand der kleinen Modelle will ich die Techniken lernen und etwas sicherer werden was das Umrechnen und Anpassen von Garn, Maschenprobe u Anleitung betrifft.
Gedacht getan:
Meine Wahl fiel auf die Anleitung von dem Jäckchen "Garter Yoke Baby Cardi". Natürlich musste ich umrechnen, weil das Garn dünner als das angegebene ist, aber bislang sieht es ganz gut aus (*uff - Glück gehabt*). Wenn das Jäckchen gelingt, würde ich es dann auf dem Adventsbasar veräußern und der Erlös käme so meiner Arbeit im Altersheim zu gute.
Meint ihr, dass das 'ne gute Idee ist? Gäbe es für ein solches Jäckchen einen Käufer?
Die Anleitung ist wirklich gut nachvollziehbar geschrieben und es lässt sich schön und zügig stricken. Da macht es kaum etwas aus, wenn das Garn etwas dünner ist.
Im Moment ist es draußen schon richtig herbstlich und da bekomme ich auch soo richtig Lust auf Handarbeiten. Geht es euch auch so, dass der Temperatursturz die Lust auf's Werkeln reaktiviert hat? LG bjmonitas


Kommentare:

  1. Hallo und Vielen Dank, das Päckchen ist heute angekommen. Die Gläser sind ja Niedlich, genau das richtige für ein Sonntags Frühstück ans Bett.
    Ich freu mich schon.
    Das mit den Strickmaschinen ist wirklich schade.
    Solche und ähnliche Jacken habe ich für meine Kinder auch gestrickt und bekannte die nicht selber Stricken waren davon immer sehr angetan.
    Seit gestern habe ich auch wieder große Lust zu Stricken und auch gleich damit angefangen.
    Liebe Grüße Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bianca, wow das ging dann ja ganz schnell mit der Post. Die Gläschen sind wirklich bestens für ein "faules" Frühstück im Bett geeignet. Lass/t es dir/euch schmecken. LG Bianka

      Löschen