Dienstag, 8. September 2015

Einmal kreuz und quer durch die Republik

bin ich im wahrsten Sinne des Wortes mit dem Finger auf der Landkarte gefahren.

Anlass dafür waren die Vorbereitungen für eine Andacht im Seniorenheim, die ich morgen halte.

Ein ausrangierter Autoatlas aus dem Jahr 1991 musste herhalten.....
Ich fing am Sonntagabend im Norden der Republik an und arbeitete mich peut à peut kreuz und quer durch Deutschland durch. Ab und an touchierte ich die Anrainerstaaten :).
50 Stück der Origamifalttüten habe ich gebastelt. Sie sind in der gleichen Machart entstanden wie diese hier. hier kann man nachlesen wie's geht.

Gestern fuhr ich mit dem Fahrrad auf Erkundungstour. Ich wollte mir ein Bild machen wo welche Pflanzen gerade blühen. Denn ich wollte kleine Sträußchen binden, die als Spätsommergruß in die "Blumentöpfchen" (danke Birgit für den Begriff - so hatte ich das gar nicht gesehen) nach dem Gottesdienst an die Besucher gereicht werden sollten.

Heute dann war ich in der Gemarkung unterwegs, um die Zutaten zu besorgen.
Ins Körbchen wanderten: Goldrute, Rainfarn, Sauerampfer und Schafgarbe. Aus meinem Garten gesellten sich noch Zitronenmelisse, wilder Majoran und Lavendel hinzu.

Bevor ich jedoch in aller Ruhe die Sträuße binden konnte, war die Haus- und Hofkatzenpolizei zur Inspektion vor Ort:
Als der Job erledigt war, plazierte sich Alegra auf den Sitzplatz gegenüber von mir, und verfolgte das weitere Geschehen mit Wohlwollen.

Damit die Gebinde nicht bis morgen die Köpfe hängen lassen, habe ich zwei Pflanzschalen mit warmen Wasser befüllt und die Sträuße behutsam hineingestellt. Ich meine, die Kräuter sind auch so eine Augenweide. Was meint ihr?


Für viele Menschen sind diese Pflanzen einfach nur Unkraut, unnütz und überflüssig. Ich mag sehr gerne mit diesen Kräutern Gestecke arrangieren oder Sträuße binden. Sie sind einfach, klein, fein und widerstandsfähiger. In ihnen steckt so viel mehr als es den Anschein hat. Es braucht, wie so oft den zweiten Blick....

Liebevoll arrangiert, taugen diese "Un"kräuter auch als Blumenschmuck für den Esstisch oder wo immer man Blumenschmuck hinstellen mag.

Kombiniert man die Tütentöpfchen mit den Sträußen sieht das Ganze so aus:
Ein spätsommerliche Blumengruß als kleine Aufmerksamkeit, die Erinnerungen wachrufen sollen ans Reisen, an den Duft von Wiesen und abgeernteten Äcker und die Sinne anregen sollen.

Habt viel Freude an der Sinnlichkeit des kreativen Tuns! Ich gehe jetzt hier mal schauen, was sonst noch so gewerkelt worden ist und zum allerletzten Mal hier.

Herzlichst eure bjmonitas




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen