Samstag, 5. September 2015

Samen Guerilla in Pads

Gerade noch rechtzeitig vorm Urlaub habe ich von meinen Winterheckenzwiebeln und roter Gartenmelde Samen geerntet. Bei der Winterheckenzwiebel war ich sogar schon etwas zu spät dran wie man am Bild unschwer erkennen kann. Die Ausbeute war nicht mehr besonders ergiebig.
Beide Pflanzen gehören zu den alten Gartenkräutern und man bekommt sie nicht über den normalen Handel. Dabei sind sie eigentlich sehr nützlich. Denn sie sind u.a. gute Vitamin C Lieferanten. Die Winterheckenzwiebel ist winterhart und dadurch eine gute Alternative zum Schnittlauch (Schnittlauch hat die Winterheckenzwiebel leider vom Markt verdrängt, weil er feinere Röhrchen hat). Die Gartenmelde gilt als Spinatersatz (ich verwende die Blätter allerdings im Salat als leckeren Eyecatcher). Besonders die rote Gartenmelde eignet sich wohl sehr gut zum Pflanzenfärben, da ich ja aus Platzgründen nicht färbe, kann ich euch darüber keine Auskunft geben, aber in Zukunft vielleicht Birgit von Olann-Wolle und mehr .

Sie experimentiert gerne mit Pflanzenfarben und hat ihre Liebe zum Gärtnern entdeckt. Deshalb habe ich ihr Samenproben versprochen, damit sie ihren Garten bereichern und die Färbetauglichkeit austesten kann.

Heute morgen habe ich mich mit der Frage herumgeschlagen wie man Sämereien nett verpackt und sicher verschicken kann. Und das ist dabei herausgekommen:


So habe ich es gemacht:

1.
Die Tütchen mit Origamitechnik aus Seiten eines alten Lexikons gefaltet. Wie gefaltet wird, kann man hier nachlesen.


Nachdem ich die obere Lage der Spitze nach vorne geknickt habe, habe ich danach zwischen die Seiten der linken Ecke geschoben. So bleibt dennoch alles schön stabil, weil ich keine weiteren Verziehrungen anbringen wollte.

2.
Samensäckchen fertigen (Im Netz habe ich aufgeschnappt, dass man Kaffeefilter verwenden kann.)
Also habe ich einige Kaffeefiltertüten genommen und ein Glas ausgesucht, welches im Durchmesser kleiner ist als die gefaltete Tüte. Das Glas habe ich auf den Kaffeefilter gestellt u. den Kreis mit deinem Stift übertragen. Beim Ausschneiden habe ich darauf geachtet, dass ich einen kleinen Rest als Rand stehen ließ, damit ich beim Nähen etwas zum Festhalten hatte.


Mit kleinem Zickzackstich habe ich knapp am Rand beide Teile zusammengenäht und ca. 2 cm offen gelassen. Dann habe ich die Pads beschriftet und mit Samen befüllt und dann mit einer Zickzacknaht verschlossen. So bleiben die Samen schön trocken und beisammen.


Die Sämereien können nun in Pads auf Guerillareise gehen. Wer außer Birgit noch Interesse an Samen hat, darf sich gerne bei mir melden und bekommt dann auch Samenpads geschickt. Natürlich würde ich mich freuen, wenn ihr über eure Erfahrungen mit dem Samengut berichtet und eurerseits dafür sorgt, dass ihr Samen aus euren Ernten weitergebt. Warum das wichtig ist, kann man hier nachlesen.

Ach ja ein Hinweis noch in eigener Sache: Ich bin Hobbygärtnerin und somit übernehme ich keine Garantie, ob die Samen sortenrein oder noch keimfähig sind. Ich kann nur soviel sagen, dass bei mir die Pflanzen schon seit mehreren Jahren wachsen und die Gartenmelde sich auch selbst aussamt. Herzlichst eure bjmonitas





Kommentare:

  1. Wie schön und aufwendig du die Sämereien verpackst! Eine Frau aus Tschechien fragte nach Samen der schwarzen Stockrose, um dann später mit den Blüten zu färben. Ob ich das auch so schön hinbekomme wie du.
    Vom Färben mit Hopi Anaranth habe ich gehört, aber leider soll das Pink in "0,nix" von der Wolle verschwinden, wenn sie nur einen Tag ans Licht kommt. Wie man mit der Melde färben kann, darauf bin ich dann wirklich gespannt. Drei Freundinnen, die sich über solche Samen im nächsten Jahr freuen weiß ich schon. Unser Mohn (eine Tüte voller Blütenblätter wartet noch im TK-Fach) wächst nächstes Jahr vielleicht auch bei meiner Cousine. Für dich überlege ich mir noch etwas :o) ... magst du Peperoni?
    Alles Liebe zu dir, Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist einfacher als es auf den ersten Blick ausschaut. Kaffeefiltertüten lassen sich erstaunlicherweise sehr gut zusammennähen :). Ich kann dir gerne für deine Freundinnen Tütchen miteinpacken. Denn es sind genug Tütchen geworden.
      Peperoni mag ich :) über ein paar Samen von der schwarzen Stockrose würde ich mich auch freuen, denn meine Stockrose ist mir eingegangen. Dir einen schönen Sonntag! Herzlichst Bianka

      Löschen
  2. Hallo bjmonitas, erstmal danke für dein Angebot mit den Patches. Die nächste Decke wird rein natur, und dann vermutlich noch eine gehäkelte mit Grannys mal schauen. Auf jeden Fall schon mal danke. Schreib mir doch mal unter: wollenaturfarben@web.de bitte dazu.
    Ansonsten würde ich mich sehr freuen wenn du mit Samen von der Roten Melde für meinen Färbegarten schicken könntest. LG Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anke, meinst du mit natur nur selbstgesponnenes und pflanzengefärbtes Garn? Um dann mitzumachen müsste mir jemand Garn spenden, denn ich habe nur dunkelbraunes vom Zwartbless da. Falls du magst kann ich dir davon etwas zum Verspinnen zu dem Saatgut einpacken. LG Bianka

      Löschen