Sonntag, 18. Oktober 2015

Christian Dior

sagte einmal: "Blumen sind, außer den Frauen, das schönste Geschenk, das Gott der Welt gemacht hat."

Deswegen fällt es mir auch so schwer, Gestecke komplett in die Grüntonne zu geben, ohne sie zuvor zu durchforsten ob nicht doch noch etwas Brauchbares zu finden ist.

Wie sollte es anders sein....ich werde immer fündig :D. Aus dem letzten Gesteck habe ich Fetthenne, Gräser und kleine Kohlköpfchen gerettet. Diese habe ich mit folgenden Zutaten zu etwas Neuem kombiniert.

1. Einem Astabschnitt einer Linde
2. den mittlerweile fluffigen Samenständen der wilden Clematis von dem Blumenarrangement der letzten Woche hier
3. zwei Zweige vom Wein

Außerdem blieb auch noch eine Quitte übrig. Sie durfte sich auch hinzugesellen.
Die Gräser habe ich in Ikebana Kenzan gesteckt. Das funktioniert wunderbar und ich bin froh, dass ich mir dieses solide Material mal zu Weihnachten wünschte. Die anderen Blumen und Pflanzen kamen jede einzeln in eine schmale Glasvase.

Sieht man's, dass die Blumen noch vom Erntedank-Gottesdienst sind?

Das ist mal ein Blick von oben.
und hier von vorne.
Hier gehe ich noch schnell vorbei und zeige mein Sonntagsupcycling-Projekt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen