Montag, 31. Oktober 2016

Die ganze Welt ist voller Wunder (Martin Luther)

Für mich ist es ein Wunder, dass meine Rosen im Garten dieses Jahr noch blühen. Es sind zwar nur noch kleine Blüten sozusagen die Nachzügler, aber dennoch schön anzusehen.
 
Inspiration für das diesjährige Gesteck war diesmal die Lutherrose. Deshalb durften einige Rosen ins Gesteck für den Reformationsgottesdienst wandern.

Als Form habe ich ein Keramikherz auserkoren, welches ich mit Steckmoos bestückt habe.
Die Basis bildet Fetthenne, die in einem sanften Rot ihre Blüten gefärbt hat. Zur Lockerung des Ensambles habe ich Ranken eines weiß-grünen Bodendeckers genommen.

Mit den kleinen Röschen und Hagebutten habe ich dann Akzente gesetzt.

 Ich versuche noch hier >> reinzuschlüpfen und mein Gesteck zu zeigen.

Habt es gut! Herzlichst eure bjmonitas

1 Kommentar:

  1. Die Analogie der Rose passt wunderbar und natürlich zum Anlass. Hier wächst ganz vereinzelt auch noch ein tapferes Röschen der weißen Duftrose (habe bei ihrem Anblick ab und an an das besondere Gelee gedacht, dieses Jahr gab es allerdings keines). Herzliche Grüße zu dir, Birgit

    AntwortenLöschen