Freitag, 23. Juni 2017

Wenn ich mit...

Nele unterwegs bin, werfe ich die Zeit in die Luft (der zweite Teil des Satzes gehört zu einem Gedicht, welches mir unlängst geschenkt wurde. Vielen Dank E***** hierfür!!!)






Seither begleiten mich diese Worte. Immer wenn ich Hundesitterin sein darf, werfe ich nicht nur Frisbee, Knochen oder Ball für Neles Plezier, sondern, kann in diesen Momenten auch die Zeit in die Luft werfen. Ideen formen sich aus, steigen gen Himmel und kommen zurück. Pläne entstehen in meinem Kopf, wenn ich Nele bei der "Arbeit" zuschaue.

Am oder im Wasser hält man es ja dieser Tage besonders gut aus und ich kann das tun, was ich immer schon gern getan habe, die Natur beobachten. So füllt sich mein leerer Akku wieder auf, und neuer Tatendrang erwacht in mir.

Eine Projektidee ist schon vor anderthalb Jahren entstanden, aber die Finanzierung stand damals auf hölzernen Füssen. Mein Anliegen war es, Klangschalen zu erstehen, um diese, in meinem Wirkungsbereich einzusetzen. Der Antrag wurde abgelehnt und die Zeit verrann. Anfang diesen Jahres fand sich dann ein Spender und so konnte ich die lang ersehnten Klangschalen erwerben.

Tataaaaaaa:

Ich bin unfassbar dankbar und glücklich. Es wird zwar noch etwas dauern, bis ich mit einem Kurs beginnen kann, weil ich zuvor noch eine andere Pflichtübung absolvieren muss. In der Zwischenzeit werde ich mir das ein oder andere virtuell zeigen lassen und autodidaktisch aneignen *g*.

Ein weiteres Geschenk wurde mir nach Rückkehr in meiner Burg quasi vorm Wohnzimmerfenster geboten.

Es fing damit an, dass der unverkennbare Ruf ( tititi ) der Turmfalken bis zum Anschlag zu hören war. Ich blickte aus dem Fenster und da sah ich den vor kurzem Flügge geworden Turmfalken.

Ein Elternteil hatte ihm wohl einen Leckerbissen in die Dachkannel geworfen....so à la Vogel-Schnellrestaurant. Ich musste meine Panasonic schnappen und das Spektakel festhalten. So entstanden folgende Schnappschüsse:




 Nach dem Imbiss, wird sich gesäubert.....sehr löblich

und dann erst schaut man was mit den anderen ist.

Es scheint als ob auch Falken-Jungtiere die Zeit in die Luft werfen können:
Bald wird es soweit sein, dass er sich aufmacht um ferne Welten zu erkunden und zu entdecken. Heute aber dreht er lieber noch einmal eine Pirouette und bleibt uns noch ein wenig erhalten :).



Ihnen beim Großwerden zuzuschauen ist trotz der räumlichen Nähe schwierig, umso größer die Freude, wenn es dann passiert und sie auf der Bildfläche erscheinen. Ich vermute, dass wir ihn nur noch zu Gehör bekommen bevor er alsbald gen Süden aufbrechen wird.

Die Zeit des Aufbruchs nähert sich auch für uns....denn die Urlaubszeit beginnt. Ich bin schon ganz aufgeregt, weil es uns dieses Jahr ganz weit wegzieht, nämlich auf die Insel der Götter. Mehr davon, nach unserer Rückkehr. Passt auf euch auf und genießt die SommerZeit und werft sie auch mal in die Luft....es tut gut und befreit. In diesem Sinne gehabt euch wohl eure bjmonitas






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen