Samstag, 7. April 2018

Einfach genial - genial einfach

Eine der wichtigsten Erkenntnisse, die ich aus meinem Bali-Urlaub (der so leider geil war und mich ganzheitlich geflasht hat. Ich weiß, dass ich noch gar nicht berichtet habe, aber das werde ich irgendwann nachholen) gewonnen  habe, ist wenn wir nichts gegen die Plastikflut unternehmen, werden wir untergehen. Mir fällt es zugebenermaßen auch schwer meine Gewohnheiten zu ändern. Ich könnte z.B. in den Unverpacktladen in Mainz-Neustadt einkaufen fahren, aber mit dem Auto ist es zu umständlich und mit dem Fahrrad zu weit. Vor allem bei schlechtem Wetter ist es mit dem Bike einfach unpraktisch. Ihr merkt schon auch ich suche Ausreden und finde sie auch ;). ABER ich habe einiges schon in Angriff genommen. Das Wasser wird in Glasflaschen gekauft (die Leitungen in unserem Haus sind alt und da weiß man nicht so kann man den Leitungen trauen oder nicht) die Aufbewahrungsdosen sind mittlerweile aus Glas. Internet- und Bloglesen sei Dank stieß ich auf einen Artikel, der sich mit der Herstellung von Putzmitteln befasste (die Quelle habe ich leider nicht mehr).

Ein Vorschlag fand ich so genial einfach herzustellen, dass ich es ausprobiert habe und weil es wirklich gute Ergebnisse liefert, dann auch fest übernommen habe.

Bei der Zubereitung des Veilchengelees blieb Schale der halben Zitrone übrig. Früher kam die in den Biomüll, aber nun nicht mehr.

Ich schneide sie jetzt in kleine Stücke, hole mir Essigessenz und Wasser

gebe die Zitronenstückchen in einen verschließbaren Glasbehälter. Darauf kommt dann ein halber Becher Essigessenz. Schließlich wird es mit Wasser aufgefüllt bis alles bedeckt ist. Den Glasbehälter verschließen und an ein sonniges Plätzchen.

Man sieht recht schnell wie sich dieses Gebräu in der Farbe verändert. Nach ca. 10-14 Tagen kann man es abseihen und verwenden.

So sieht es aus, wenn es "reif" ist. Diese Charge wurde mit Orangen- und Grapefruitschalen angesetzt und stand etwa 14 Tage am Fenster. Es funktioniert also mit allen Zitrusfrüchten :).

Ich konnte also gestern die beiden Ansätze abseihen und umfüllen. Wer will kann einige Tropfen eines Öls mit Lavendelduft oder ähnliches hinzufügen.
Tataaa mein eigener Essigreiniger für Bad und Co.

Ein Essigreiniger der umweltschonend, müllvermeidend und noch dazu hilft ein paar Euronen zu sparen, was ja auch nicht zu verachten ist.

Genial einfach! Viel Spass beim Nachmachen :).

Mich würde interessieren, welche einfachen Tricks habt ihr in euer Leben integriert habt, um Plastik zu vermeiden, Ressourcen, Umwelt und den Geldbeutel zu schonen?
Herzlichst bjmonitas

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen